TOP Mittelmeer Angebot

20% Rabatt auf Segelurlaube im Mittelmeer auf Charterstarts bis Ende Oktober! Angebot ansehen

banners-1200-x-400_OCEAN-PROMISE.pn

10 Tipps für umweltfreundliches Segeln

Als leidenschaftliche Segler gestalten wir seit Jahrzehnten die besten Segelferien in den besten Segelrevieren der Welt. Deshalb möchten wir sicherstellen, dass wir uns um die wunderschönen Reiseziele, Ozeane, Wildtiere und Gemeinden kümmern und unseren Fußabdruck minimieren.

Wir alle spielen eine wichtige Rolle dabei, eine nachhaltige Zukunft für die Ozeane unseres Planeten zu gewährleisten, und Sie können Schritte unternehmen, um sicherzustellen, dass unsere Ozeane auch für kommende Generationen Freude bereiten, und hier erzählt Laura Bowtell, Global Sales Operations und Sustainability Manager.

1. Segel hoch, Segeln ist grün! Motorstunden minimieren

Segeln ist die nachhaltigste (und aufregendste!) Art des Reisens. Wenn die vorherrschenden Bedingungen also stimmen, hissen Sie das Großsegel und rollen Sie Fock aus!

2. Verwenden Sie nach Möglichkeit Mooringbojen

Unvorsichtiges Ankern kann Pflanzen und andere Meereslebewesen am Meeresboden schädigen. Stellen Sie sicher, dass Sie tief genug im Wasser ankern, um zu vermeiden, dass Ihr Schiff bei Gezeitenwechsel auf Grund läuft. Ankern Sie nach Möglichkeit im Sand oder Schlamm und meiden Sie empfindliche Ökosysteme. Alternativ verwenden Sie am besten einen Festmacherball.

Sea Turtle

3. Geben Sie dem Leben im Meer Raum

Das Beobachten von Wildtieren während einer Kreuzfahrt gehört zu den schönsten Erlebnissen beim Segeln. Wenn Sie sich mit Motorantrieb einem Wildtier nähern, verlangsamen Sie die Geschwindigkeit. Versuchen Sie, einen Abstand von etwa 100 m/300 Fuß zu Wildtieren im und auf dem Wasser oder auf Klippen, Stränden und Felsvorsprüngen einzuhalten, wo Wildtiere möglicherweise fressen, rasten oder brüten.

4. Hinterlassen Sie nur Fußspuren

Tragen Sie Ihren Teil dazu bei, indem Sie den Müll aufsammeln, wenn Sie ihn sehen und stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Müll zügig entsorgen und sich die Zeit nehmen, keine Spuren zu hinterlassen.

5. Nichts über Bord werfen

Dass kein Abfall über Bord geworfen werden darf, versteht sich von selbst und ist in vielen Ländern strafbar. Versuchen Sie stattdessen, größere Plastikteile zu entfernen, auf die Sie im Wasser stoßen könnten.

Leave Only Footprints

6. Minimieren Sie Ihren Kunststoffverbrauch

Je weniger Kunststoff wir als Verbraucher verbrauchen, desto weniger wirtschaftlich ist die Herstellung dieser Produkte. Wählen Sie wann immer möglich Karton- oder Papierprodukte, die recycelt oder kompostiert werden können, und vermeiden Sie Einwegbesteck oder Plastikstrohhalme. Entscheiden Sie sich für eine wiederverwendbare Flasche oder einen wiederverwendbaren Becher und werden Sie ein starker Befürworter, indem Sie die Botschaft verbreiten. Fordern Sie bei jeder Änderung, die Sie vornehmen, jemand anderen heraus und ermutigen Sie ihn, dasselbe zu tun!

7. Verwenden Sie umweltfreundliche und fair gehandelte Produkte

Von den Britischen Jungferninseln über die Seychellen bis nach Thailand beherbergen unsere Charterziele spektakuläre Korallenriffe, die sich ideal zum Schnorcheln und Tauchen eignen. Herkömmliche Sonnenschutzmittel und Kosmetika enthalten häufig Inhaltsstoffe, die für Korallenriffe und Meereslebewesen schädlich sein können. Achten Sie daher bei einem Yachtcharter auf umweltfreundliche Alternativen.

Reusable Cup

8. Nutzen Sie nach Möglichkeit Einrichtungen an Land

Stellen Sie sicher, dass Sie einen Fäkalientank an Bord haben und verwenden Sie diesen, wenn dies nicht möglich ist. Verwenden Sie umweltfreundliche Toilettenreiniger und recyceltes Toilettenpapier.

9. Duschen Sie kurz und möglichst an Land

Um Wasser zu sparen und die Umweltverschmutzung zu minimieren.

10. Entleeren Sie Tanks weit weg vom Land

Jedes Land hat diesbezüglich unterschiedliche Regeln. Informieren Sie sich daher unbedingt, bevor Sie in See stechen. Je nachdem, wo Sie für die Nacht anlegen, können Sie möglicherweise eine Abpumpanlage am Yachthafen oder im Hafen nutzen, andernfalls können Sie während der Fahrt in tiefem Wasser Brauchwasser ablassen.

Autorenname:
Laura Bowtell

Beitrag von

Ian Pedersen

Planen Sie Ihren Traumurlaub